Der ADAC märz 2010

Informationen von und über
FIVA (Federation Internationale Vehicules Anciens),
DEUVET (Bundesverband für Clubs klassischer Fahrzeuge),
ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil Club),
Council of BMW-Clubs,
IKM (Initiativa Kulturgut Mobilität),

Moderator: Matthias aus Hohenlohe

Antworten
Webmaster Matthias
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 715
Registriert: Di 04.Feb.2003 18:45
Kontaktdaten:

Der ADAC märz 2010

Beitrag von Webmaster Matthias » Do 18.Mär.2010 20:02


Der ADAC schreibt:


-------------------------------------------------------------------------------



Interessenvertretung


ADAC Oldtimer-Sektion im Gespräch mit Bundesverkehrsministerium




In einem am 11. März 2010 stattgefundenen Gespräch zwischen der ADAC Oldtimer-Sektion und dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Dr. Andreas Scheuer, ging es im Rahmen aktueller Themen in Bezug auf historische Fahrzeuge auch um die vorgesehene Einführung eines Wechselkennzeichens in Deutschland.

Herr Dr. Scheuer erklärte hierbei, dass Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer dem Thema Wechselkennzeichen hohe Priorität einräumt und intensiv prüfen lässt, wie zeitnah eine optimale Umsetzung erfolgen kann. Das Ministerium hat diesbezüglich bereits beim Bundesverband der Versicherer angefragt, inwiefern ein solches Vorhaben versicherungsseitig realisiert werden könnte.

Der ADAC begrüßt und unterstützt den Vorstoß von Dr. Ramsauer, mehrere Fahrzeuge abwechselnd mit einem Nummernschild im öffentlichen Straßenverkehr nutzen zu können. Aus Sicht des ADAC sollte die Regelung jedoch nicht auf bestimmte Fahrzeugarten beschränkt werden. Somit kämen auch Oldtimer- sowie Youngtimerfahrzeuge in den Genuss einer solchen Maßnahme.
In der Vergangenheit hat sich der ADAC bereits seit Ende der 1980er Jahre für die Einführung eines Wechselkennzeichens stark gemacht. Seinerzeit hatte der ADAC die betroffenen Institutionen (Vertreter von Polizei, der Landesfinanzminister, dem Verkehrsministerium und den Versicherern) an einen runden Tisch geladen und für die Einführung eines Wechselkennzeichens nach österreichischem oder schweizer Vorbild geworben. Hinderungsgrund war seinerzeit die Verweigerung der Länder, denen die Erträge der Kfz-Steuer zuflossen. Dies könnte sich heute anders darstellen, da die Kfz-Steuer nun Bundessteuer ist.

----------------------------------------------------------------------

Antworten